Fehler
  • [SIGPLUS_EXCEPTION_SOURCE] Die Bild-Quelle muss eine vollständige URL oder ein Pfad relativ zum Basis-Ordner sein wie im Backend angegeben. Aber BerichtAbschnitt2015 ist weder eine URL noch ein Pfad relativ zu einer existierenden Datei bzw. Ordner.
  • [SIGPLUS_EXCEPTION_SOURCE] Die Bild-Quelle muss eine vollständige URL oder ein Pfad relativ zum Basis-Ordner sein wie im Backend angegeben. Aber land15 ist weder eine URL noch ein Pfad relativ zu einer existierenden Datei bzw. Ordner.

Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Westersode

Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Westersode Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Westersode

Der Jahresbericht von Christian Voltmer machte deutlich wie abwechslungsreich das vergangene Jahr in der Jugendfeuerwehr Westersode gewesen ist. Da waren Ausflüge, die Teilnahme an Veranstaltungen im Ort oder Einladungen zu gemeinschaftlichen Aktivitäten mit Nachbarjugendfeuerwehren. Auch das Engagement für die Natur und Umwelt kam nicht zu kurz: mit Unterstützung von Sebastian Schorlepp der entsprechende Bausätze fertigte, wurde eifrig geschraubt, gebohrt und gemalt – so entstanden zahlreiche Vogelhäuser.
Engagement für die Zukunft der Feuerwehr

Voltmer lieferte in seinem Jahresbericht ein eindrucksvolles Bild vom Engagement der Jugendabteilung für die Zukunft der Feuerwehr. Die Kinder und Jugendlichen nahmen an 47 Diensten teil. Sie beschäftigten sich dabei 80 Stunden lang mit feuerwehrtechnischer Ausbildung, 93 Stunden entfielen auf allgemeine Jugendarbeit. Bei der Versammlung dankte der Jugendwart Tom Hönicke, der an fast allen Dienten teilgenommen hatte. Er überreichte ihm ein kleines Dankeschön, das mit strahlenden Augen in Empfang genommen wurde. Drei Mitglieder der Jugendfeuerwehr wechselten 2014 in die Einsatzabteilung der Feuerwehr, mit drei Neuaufnahmen hielt die Jugendfeuerwehr Westersode ihren hohen Strand von 27 Mitgliedern.
Wettbewerbe in denen die jungen Blauröcke Zusammenarbeit, körperliche Leistungsfähigkeit und Fachkenntnisse beim Lösen einer feuerwehrtechnischen Grundaufgabe unter Beweis stellen, sind fester Bestandteil des Jugendfeuerwehrjahres. Die beiden Mannschaften aus Westersode – jeweils 9 Kinder – belegten beim Kreisjugendfeuerwehrtag im Sommer in Frelsdorf den 7. und 20. Platz von 78 Gruppen. Auch im Herbst bei den Abschnittswettbewerben in Althemmoor konnten hervorragende 1. und 7. Platzierung von 20 Gruppen erzielt werden.
Einen Tag nach den Abschnittswettbewerben traten neun Jugendliche zur Abnahme der Leistungsspange in Schwanewede an. Die Leistungsspange stellt die höchste Auszeichnung der deutschen Jugendfeuerwehr dar. Zur Erhalt sind ganz verschiedene Aufgaben in der Gruppe zu lösen: Kugelstoßen, Staffellauf, eine Schnelligkeitsübung beim Verlegen von Schläuchen, der ordnungsgenmäße Aufbau eines Löschangriffs und das Beantworten von Fragen aus Staatsbürgerkunde und Feuerwehrwesen. Die Gruppe kann dieses hohe Ziel nur gemeinsam erreichen. Alle neun angetretenen Probanden erreichten die begehrte Auszeichnung, die sie fortan mit berechtigtem Stolz an ihrer Uniform tragen dürfen.
Als Highlight bezeichnete Voltmer die Übergabe eines Fahrzeugs für die Jugendfeuerwehr das von einem Sponsor gestiftet wurde. Damit seien die Transportprobleme bei den zahlreichen Diensten und bei den Ausflügen beseitigt.
Die Vertretung der Jugendlichen wurde auf der Versammlung neu bestimmt: Lukas Richters ist nun Jugendsprecher und Marek Hoffmann sein Stellvertreter zum Wimpelträger wurde Lara Thomys gewählt. Christian Voltmer dankte seinen Stellvertretern Maximilian Janzen und Christina Pape, den anderen Betreuern aber vor allem den Kindern und Jugendlichen „Es macht mir sehr viel Spaß ein Teil von dieser Jugendfeuerwehr zu sein.“
In seinem Grußwort hob Bürgermeister Hans-Wilhelm Saul hervor „etwas besseres für die Jugend als was sinnvolles zu tun. kann es nicht geben“ er freue sich, dass die Jugendfeuerwehr einen so großen Zuspruch habe. Gemeindejungendfeuerwehrwart Gorden Geppert richtet seinen Blick auf die Zukunft und verwies auf die bevorstehenden Aktivitäten des kommenden Jahres. Gemeindebrandmeister Uwe Sackmann überbrachte die Grüße der anderen Jugendfeuerwehren Hemmoors. Die Jugendfeuerwehren hätten mit 98 Mitgliedern rund ein Drittel der Stärke der Einsatzabteilungen innerhalb der Samtgemeinde. Er dankte den Betreuern und schloss sein Grußwort „Jugendfeuerwehr, eine starke Truppe für Hemmoor.“